Menu
Header-Logo

Vermittlung Ärzte: Hartmannbund kritisiert Tarifeinheitsgesetz

Das von der Bundesregierung kürzlich verabschiedete Tarifeinheitsgesetz soll zukünftig die Einigung bei Streiks beschleunigen und Verhandlungen zwischen Streikparteien vereinfachen. Doch nicht bei allen Beteiligten stößt die Idee auf Gegenliebe, insbesondere kleinere Gewerkschaften sehen ihre Handlungsfreiheit durch das neue Gesetz gefährdet. Auch deshalb bezog der Hartmannbund nun in einer Pressemitteilung Stellung: Im Kampf gegen den neuen Gesetzesentwurf will er sich mit dem Marburger Bund solidarisieren. Letzterer kündigte bereits an, sich gegen die Abschaffung der arztspezifischen Tarifverträge zur Wehr zu setzen. Klaus Rinkel, stellvertretender Vorsitzender des Hartmannbundes, ermutigt die Ärzteschaft zudem eingehend, den Protest gegen das neue Tarifgesetz aufrechtzuerhalten.

Für die Vermittlung von Ärzten wird sich trotz der neuen Gesetzgebung nicht viel ändern. Stellenangebote für Ärzte sind nach wie vor in ganz Deutschland vorhanden. Die Vergütung spielt bei der Vermittlung von Ärzten zwar eine entscheidende Rolle, doch sind dahin gehend attraktive Angebote durchaus verfügbar. Erwerbstätige Mediziner auf der Suche nach Stellenangeboten für Ärzte finden Unterstützung bei Personaldienstleistern und speziellen Stellenmärkten für die Medizin. Nach wie vor warten anspruchsvolle Ärztestellen auf qualifiziertes Personal. Welche Auswirkungen das Tarifeinheitsgesetz auf die Vermittlung von Ärzten konkret auswirkt, bleibt abzuwarten.


© 2017 1a-Ärztevermittlung