Menu
Header-Logo

Sonderzahlungen: Zweiter Corona-Bonus für Pflegepersonal im Krankenhaus

Pflegekräfte in Krankenhäusern sind eine der am stärksten von der Pandemie betroffenen Berufsgruppen. Sie sollten dafür auch besonders entlohnt werden - und so kam es im Jahr 2020 zu dem Beschluss, dass sie einen "Corona-Bonus" erhalten sollen. Jetzt hat die Bundesregierung angeregt, erneut eine Prämie als einmalige Sonderleistung auszuzahlen.

Geld für Krankenhäuser

Für bestimmte Krankenhäuser soll es dafür eine Zahlung von insgesamt 450 Millionen Euro geben, die die jeweilige Geschäftsführung zusammen mit Arbeitnehmervertretern an die Pflegekräfte im Krankenhaus verteilt.

So steht es im "Änderungsantrag zum Gesetz zur Fortgeltung der die epidemische Lage von nationaler Tragweite betreffenden Regelungen", der sich noch in der Ressortabstimmung befindet.

Im letzten Jahr waren 100 Millionen Euro für diesen Zweck zur Verfügung gestellt worden. Krankenhäuser konnten diese erhalten, wenn sie weniger als 500 Betten hatten, und zwischen Beginn des Jahres 2020 und dem 31.05.2021 des Jahres mehr als 20 Covid-19-Patienten behandelt hatten, oder bei mehr Betten über 50 entsprechende Patienten aufgenommen haben. Diese Kriterien sollen auch jetzt Bestand haben (Geltungsdauer zwischen 01.06.2021 und 31.12.2020). An diese Krankenhäuser sollen 150 Millionen ausgeschüttet werden.

Weitere 150 Millionen gehen an entsprechende Krankenhäuser, wenn zwischen Juni und Dezember Patienten mehr als 48 Stunden beatmet worden sind. Noch einmal 150 Millionen Euro sollen an die Krankenhäuser entsprechend der Anzahl der im Jahr 19 beschäftigten Pflegekräfte gehen, und an die unmittelbar in der Patientenversorgung auf bettenführenden Stationen Pflegenden verteilt werden.

Wer bekommt wie viel?

Für die Zuteilung wird das InEK (Institut für Entgeltsystem im Krankenhaus) zuständig sein; innerhalb des Krankenhauses die Krankenhausträger mit den Arbeitnehmervertretern.

Berücksichtigt werden sollen die Pflegekräfte, die durch die Versorgung von Covid-19-Patienten besonderen Belastungen ausgesetzt waren. Es soll eine Verpflichtung geben, die jeweiligen Mittel bis zum 30.06.2021 an die ausgewählten Beschäftigten auszuzahlen. Bis 30.09.2021 soll dann eine Aufstellung übermittelt werden. Begründet wird die Zahlung damit, dass auch die zweite Welle einen herausragenden Einsatz erfordert.

Pflegeverbände fordern mehr finanzielle Zuwendungen

Der Deutsche Pflegerat begrüßt die Planung zwar, kritisiert aber, dass nicht alle Pflegenden von der Prämie profitierten. Alle professionell Pflegenden seien von der Pandemie betroffen und sollten zusätzliches Geld erhalten. Außerdem würden die dafür zur Verfügung gestellten Mittel nicht ausreichen, und es wird weiterhin kritisiert, dass die Klinikvorstände darüber entscheiden würden.



© 2021 1a-Ärztevermittlung GmbH