cookie_icon von 1a-Ärztevermittlung Menu
Header-Logo

Ärzte ohne Grenzen fordert besseren Zugang zu Tuberkulosebehandlungen in Europa

Ärzte ohne Grenzen setzt sich vehement dafür ein, den Zugang zu Tuberkulosebehandlungen in Europa zu verbessern. Die Organisation hat festgestellt, dass die Verfügbarkeit von TB-Medikamenten in Ländern mit niedrigerem Einkommen stark eingeschränkt ist - entweder aufgrund hoher Preise oder fehlender Verfügbarkeit.

Appell an politische Entscheidungsträger und Gesundheitsabteilungen

In einem kürzlich stattgefundenen Treffen zwischen der WHO, Vertretern des europäischen Gesundheitswesens und der Zivilgesellschaft wurde über Maßnahmen diskutiert, um den Zugang zu Tuberkulosemedikamenten in der Europäischen Union und im Europäischen Wirtschaftsraum zu erleichtern.

Ärzte ohne Grenzen ruft die politischen Entscheidungsträger dazu auf, gemeinsame Anstrengungen zu unternehmen, um erschwingliche TB-Medikamente sicherzustellen und deren Zulassung in den europäischen Ländern zu gewährleisten.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass nationalen und regionalen Maßnahmen ergriffen werden, um den Zugang zu Tuberkulosemedikamenten zu verbessern.

Nationale und regionale Maßnahmen zur Verbesserung des Zugangs zu Tuberkulosemedikamenten

Die Dringlichkeit einer verbesserten Behandlung von Tuberkulose wird von Ärzte ohne Grenzen hervorgehoben, da in einigen EU- und EWR-Ländern neuere Medikamente aufgrund hoher Kosten oder fehlender Zulassung nicht verfügbar sind.

Die Organisation fordert daher eine verstärkte Unterstützung für den Zugang zu wirksamen Tuberkulosebehandlungen, um Leben zu retten.

Unterstützung von Geflüchteten mit Tuberkulose: Probleme und Lösungsansätze

Seit dem Jahr 2022 hat Ärzte ohne Grenzen Geflüchtete aus der Ukraine unterstützt, die nach Polen und in die Slowakei geflohen sind und unter Tuberkulose leiden. Dabei wurde deutlich, dass die medizinische Infrastruktur in diesen Ländern veraltet und unzureichend für die Behandlung von Tuberkulose vorbereitet ist.

Ähnlich wie in anderen EU-/EWR-Ländern sind viele dieser Nationen nicht ausreichend auf die Bekämpfung von Tuberkulose vorbereitet. Die Organisation fordert eine verstärkte Zusammenarbeit, um den Zugang zu Tuberkulosemedikamenten zu verbessern und die Leitlinien der WHO in nationale Gesundheitspolitiken zu integrieren.

Insgesamt ist es von entscheidender Bedeutung, dass Maßnahmen ergriffen werden, um den Zugang zu Tuberkulosebehandlungen in Europa zu erleichtern. Ärzte ohne Grenzen setzt sich stark dafür ein, dass TB-Medikamente für alle erschwinglich und verfügbar sind, um die Behandlung von Tuberkulose effektiv und gerecht zu gestalten.



© 2024 1a-Ärztevermittlung GmbH